Allgemein, Allgemein Bücher, Romantasy

[Rezension] Revenge – Sternensturm | Jennifer L. Armentrout

Hallihallo ihr Lieben!
Kennt ihr diese Reihen, die euch einfach nicht loslassen? Diese Autoren, die euch jedes Mal aufs Neue das Blut in den Adern gefrieren, den Atem anhalten lassen? Eine dieser Reihen ist Obsidian für mich, die mir immer wieder gezeigt hat, wie besonders Bücher sind, was für spezielle Energien sie transportieren können.

Und da wäre jetzt der unvermeidbare Zwiespalt: Meine Lieblingsreihen sind mir unglaublich ans Herz gewachsen, trotzdem bin ich gegenüber Spin-Offs, wie Revenge eines ist, oft kritisch eingestellt. Man schafft es nämlich nicht immer zurück in die einst magisch erscheinende Welt. Doch hat es „Revenge“ bei mir geschafft? Hat es mir meine Welt aus Obsidian, die mich einst in den Bann gezogen hat, wieder zurückgebracht? Seht selbst.

„Es gibt viele Dinge, von denen du nichts ahnst – Dinge, für die eine Menge Leute gestorben sind, um sie geheim zu halten. (…)“ (S. 87 f)

Aliens sind mittlerweile fester Bestandteil von Evies Welt. Alle wissen, dass sie nun hier, existent sind, doch das bedeutet noch lange nicht, dass sie akzeptiert werden und nicht gefürchtet. Auch Evie kann nichts mit den angsteinflößenden Außerirdischen anfangen, doch ein Partyabend mit einer Freundin ändert alles. Plötzlich lernt sie Luc kennen. Er ist anders. Das weiß sei ganz genau. Doch wer auch immer er ist, irgendwie scheint er, das Mädchen beschützen zu wollen, für sie da sein zu wollen. Und Evie wird tiefer in eine Welt hineingezogen, von der sie nichts versteht, als sie ursprünglich vorgehabt hat. Geheimnis stapelt sich auf Geheimnis, Lügen verzerren die Wahrheit und plötzlich weiß Evie nicht, wem sie mehr trauen soll … Und die weitaus größeren Fragen: Was ist Luc, wenn er kein Lux ist? Warum hilft er anderen Außerirdischen? Was versteckt er vor Evie? Und was soll sie tun, wenn sie die Wahrheit schließlich herausfindet …

Ich gebe „Revenge – Sternensturm“ von Jennifer L. Armentrout 5 von 5 Sternen.

Was soll ich sagen? Ja, ich bin wieder abgetaucht in meine einst so magische Welt aus Obsidian. Alle Charaktere sind so authentisch wie eh und je gewesen und ich habe wortwörtlich Herzchen in den Augen gehabt. Aber alles auf Anfang. Das Büchlein habe ich nämlich eigentlich schon vor einer Weile gelesen, ich hoffe also, dass ich mich noch an die essentiellen Bausteine erinnern kann. Lilli hat es auch schon vor mir gelesen und als ich es dann aufgeschlagen habe, von dem unglaublich schönen Cover betört, habe ich abermals gewusst, dass man bei gewissen Reihen von der lieben Jennifer die Erwartungen nicht runterschrauben muss. Denn Revenge ist ein unglaublich facettenreiches Buch, das sich die Welt von Obsidian nur zum Vorbild nimmt, allerdings eine eigenständige Story aufgebaut hat, alles andere hätte ich auch nicht gut gefunden.

Kümmern wir uns also um Evie, eine Protagonistin, die mir persönlich sehr ans Herz gewachsen ist. In ihrer manchmal tollpatschigen Art ist sie unglaublich sympathisch gewesen, außerdem nimmt sie im Buch eine Rolle ein, die nicht zu unterschätzen ist: Sie will nämlich eigentlich gar nichts mit den Lux zu tun haben, versucht nur, sich von ihnen fernzuhalten, was einige Jahre nach der Invasion auch keine Seltenheit ist. Tatsächlich haben Lux plötzlich ein schweres Leben, sie können sich nicht mehr unter den Menschen verstecken, müssen öffentlich bekannt geben, wer oder was sie sind. Und plötzlich lernt Evie aus Zufall in einer Bar Luc kennen. Das Besondere an ihm: Er behauptet, kein Lux zu sein. Doch wenn er nicht eines dieser freakigen Aliens ist, zu welcher Spezies gehört er dann?

Ja, ihr habt richtig gehört! Die liebe Jennifer nimmt sich ein wenig näher unserem lieben Luc an. Aus der Obsidian-Reihe ist er einer meiner liebsten Charaktere gewesen, denn er ist immer ein bisschen mysteriös geblieben, man hat den damals noch Teenager einfach nicht einschätzen können. Wichtig zu erwähnen ist natürlich noch, dass Luc mittlerweile schon etwas älter ist, das hat ihm aber absolut nichts von seiner Persönlichkeit genommen. Er ist noch immer verwegen, hinterlistig und vor allem eines: unglaublich authentisch.

Mehr von Lucs Geschichte zu erfahren ist für mich ein persönliches Highlight gewesen. Außerdem ist von Anfang an klar, dass Luc keine normale Stellung als Lux einnimmt, das ist auch Evie bewusst. Doch was es mit dem verschlossenen Einsiedler auf sich hat, der versucht, Lux in eine einfachere Zukunft zu verhelfen und das Mädchen auf jede erdenkliche Art beschützt, muss sie selbst herausfinden. Eines sei aber vorweggenommen: Die Antwort wird ihr Leben auf den Kopf stellen.

„Es gab gute Gründe, weshalb ich es für besser hielt, dich dazubehalten.“ Ich hob auch noch die zweite Augenbraue. „Und ich bin mir sicher, auch die meisten Serienmörder hatten „gute Gründe“, ihre Opfer in Stücke zu reißen und zu essen.“ (S. 142)

Und weiter? Mir hat zudem gefallen, dass die liebe Jennifer sich durchaus überlegt hat, wie das Leben der Lux von einer öffentlichen Zurschaustellung ihrer Art geprägt sein kann. Menschen haben mal prinzipiell vor allem Fremden Angst und die Lux machen da keine Ausnahme. Es ist trotzdem inspirierend zu sehen gewesen, wie sich Luc diesem Thema annimmt, seinen Teil dazu beiträgt und gleichzeitig seine Geschichte ziemlich elegant in ein paar 100 Seiten verpackt.

Ich kann natürlich den tollen Schreibstil von der lieben Jennifer nur abermals hervorheben. Sie schreibt einfach leicht, locker, so, dass der Spruch „Only one more Chapter“ seine wahren Züge verlautbart. Man kann nämlich wirklich nicht mehr zu lesen aufhören, wenn man einmal in der Geschichte und der außergewöhnlichen Story feststeckt. Glaubt mir! Ich habe es versucht, habe mich aber von Evie und Luc nicht fortreißen können.

„Wenn ich bei jedem, der mir den Kopf einschlagen will, glauben würde, dass er nicht mit mir befreundet sein will, hätte ich keine Freunde mehr“, sagte er dann betont fröhlich. (Luc, S. 143)

Und macht euch auf den ein oder anderen Plottwists gefasst! Ich habe diese wirklich genossen und mich selbst davon überzeugt, dass Evie kein einfaches Los gezogen hat, das könnt ihr mir glauben. Mit Luc und seiner Verwegenheit hat sie aber auch nicht die schlechteste Wahl getroffen, das könnt ihr mir glauben. Wäre es nur einfacher zu entscheiden, wem man vertrauen kann, wenn das einfache Leben plötzlich auf den Kopf gestellt wird, man nich mehr weiß, wo oben und unten, links und rechts ist …

Evie wird euch so schnell nicht loslassen, das könnt ihr mir glauben. Also taucht mit ihr ab in eine Welt voller Gefahren, Fremde, aber auch Glück, Liebe und Optimismus. Erfindet Die Welt von Katy & Co. neu, denn dort leben noch mehr beeindruckende Charaktere, von denen wir in Zukunft gerne etwas mehr erfahrnen würden! Ich kann euch also nur eine absolute Leseempfehlung für das neue Buch von der lieben Jennifer geben. Viel Spaß beim Lesen!

Die liebe Hannah hat eine sehr schöne Rezension geschrieben, allerdings ist sie der Meinung, dass „Revenge“ etwas schwächer als Obsidian ist.

Der Schreibstil war wie immer grandios, auch wenn ich generell nicht so mitgerissen wurde von der Storyline und auch von der Beziehung zwischen Evie und Luc. Dennoch fand ich die beiden sehr süß zusammen und bin schon gespannt, wie es in Band zwei weitergehen wird.


Dann habe ich den Beitrag von der lieben Luca gefunden. Sie teilt meine Meinung zu dem hübschen Büchlein voll und ganz. Hier ein kleines Zitat:

Ein geniales Buch, welches genauso großartige ist, wie die Hauptreihe!

Autorin: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Carlsen
Seitenanzahl: 443

Danke fürs Lesen! Euch noch einen schönen Tag (:
Kathi

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s